Nähen lernen

Stoffe zu fixieren damit sie nicht beim Nähen wegrutschen ist meines Erachtens – außer der richtigen Bedienung der Nähmaschine – das wichtigste Thema beim Nähen und gehört zu den Grundbegriffen des Nähens.

Deshalb habe ich einen kurzen Beitrag extra zu diesem Thema geschrieben. Ihr findet hier in kurzen Worten die Techniken die ihr braucht. Falls ihr darüber hinaus mehr wissen wollt empfehle ich den Blog „simply-kreativ“.

Die goldene Regel heißt:

korrekt legen ==> stecken ==> heften==> nähen

Beim korrekten Legen der Nähteile muss man beachten, dass die richtigen Seiten der Stoffe aufeinander liegen. Das heißt dann: rechts auf rechts oder links auf links. Auch Begriffe wie „bündig“ kommen vor.

Es bleibt Euch überlassen, ob ihr nach dem Stecken noch heften wollt. Je geübter man ist, desto seltener werdet ihr heften müssen. Am Anfang empfehle ich es dringend, denn die Teile wieder aufzutrennen und neu zu nähen ist viel aufwändiger als zu heften!

In meinen Anleitungen in den Blogartikeln gebe ich das heften normalerweise nicht an. Wie gesagt – es ist Dir überlassen ob Du es für notwendig hältst.

nähen lernen_wonderclips
nähen lernen_stecknadeln-auswahl
nähen lernen_stecken
nähen lernen_heften mit vorstichen

Grundbegriffe des Nähens im Überblick

Stecknadeln

Stecknadeln:

Verwende solche mit Glaskopf oder Metallkopf. Es gibt billige mit Plastikkopf, die jedoch beim Bügeln schmelzen können

wonder clips

Neben den Stecknadeln finden die wonder clips immer mehr Bedeutung beim Fixieren. Insbesondere für Materialien, bei denen man mit Stecknadeln einen unschönen „Stich“ sehen würde, sind sie unentbehrlich. Das trifft v.a. für Leder und beschichtete Baumwolle zu.

stylefix

Eine elegante Methode zu fixieren, ohne dass Stecknadeln, Sprühkleber oder Klebestift benutzt werden muss ist der Einsatz von Stylefix:

Stylefix ist ein doppelt klebendes, 4 mm breites Klebeband mit sehr guten Eigenschaften. Ich habe damit noch keine Erfahrungen, werde mir das Produkt aber kaufen und testen.

Hier kannst Du lesen, wofür stylefix eingesetzt wird und wie man es erhält.

Stecken

Im Allgemeinen steckst Du die Nadeln senkrecht zur vorgesehenen Naht. Der Abstand richtet sich danach, ob Biegungen und Rundungen vorkommen. Dort musst Du die Nadeln enger stecken.

Sind die Stofflagen nicht gleich lang, also liegt die eine Seite etwas wellig, musst Du auch den Abstand klein wählen.

Wichtig:

1.) Die Nadeln stecken immer auf der Seite auf der du nähst. Falls das nicht so ist, musst Du umstecken.

2.) Bevor die Nähmaschine über die Nadel näht wird diese herausgezogen. Sonst hast Du schnell abgebrochene Nähnadeln.

3.) Ist eine Seite der Nähteile etwas länger (wie das vorkommen kann wenn Du ein rundes Teil an ein gerades Teil annähst) – auf der Seite stecken die etwas wellig liegt. Von dort wird dann auch genäht. 

Heften

Heften heißt, die Teile im sogenannten Vorstich (die Nadel geht auf und ab durch den Stoff, immer in Nahtrichtung) von Hand aufeinander nähen. Verwende einen Heftfaden oder ein Garn in Kontrastfarbe.